Die gut 100 Zuschauer kamen beim Aufeinandertreffen der A-Ligisten vom SV Lindenfels und Olympia Lorsch auf ihre Kosten und sahen einen 2:1-Erfolg des Sportvereins aus dem Odenwald. Nimmt man die Spiel- und Chancenanteile, dann geht der Lindenfelser Sieg in Ordnung, in der Entstehung muss man jedoch auch von einem glücklichen Erfolg der Burgstädter sprechen.

So sicherte Rettig den „Dreier“ spät mit einem Doppelschlag (86. und 88.) per Freistoß und Abstauber und drehte damit die Lorscher Führung, die Serdar (13.) per Strafstoß erzielt hatte. In der Schlussphase stand der Torschütze nicht mehr auf dem Platz, er sah Rot (82.), was sich bemerkbar machte.

SV Lindenfels: Max Klöss – Schobert, Fendrich (83. Prikel), Andreas Höly (77. Nicklas Schneider), Philipp Höly, Seitz, Peter Meister, Marcel Meister, Rettig (90. Hördt), Wörle, Marcel Schneider.

Tore: 0:1 Serdar (13.), 1:1, 2:1 Rettig (86. und 88.). – Schiedsrichter: Töns (Darmstadt). – Zuschauer: 100. – Besonderes Vorkommnis: Gelb/rote Karte gegen Serdar (82./SCO) wegen Meckerns und taktischem Foulspiel. – Beste Spieler: Philipp Höly, Marcel Schneider / Serdar, Hinz. nico